Ganze dreißig Meter ist diese außergewöhnliche Brücke lang und verbindet zwei der bekanntesten Gebäude der amerikanischen Großstadt Detroit: Das „One Woodward“ und das „Guardian Building“. Letzteres wurde von dem Architekten Wirt C. Rowland entworfen und bereits 1929 errichtet. 151 Meter ragt dieses ganz besondere Art déco-Hochhaus in die Höhe und besticht mit seiner rötlichen Fassade und dem spektakulären Atrium im Innern. Ihm gegenüber steht das „One Woodward“, das mit seiner Marmor-verkleideten Fassade deutlich geradliniger und reduzierter gestaltet wurde. Erbaut wurde das Hochhaus erst 1962, nach einem Entwurf des Architekten Minoru Yamasaki.

Detroit-skybridge-2

Hoch hinaus

Um den Mitarbeitern beider Gebäude einen einfachen Übergang zu ermöglichen, konzipierte der Architekt Gino Rossetti 1976 die Skybride: Im 16. Stockwerk überspannt sie die unter ihr liegende Straße und verbindet gleichzeitig Historie und Moderne auf eindrucksvolle Weise. In den 1990er Jahren wurde der Durchgang jedoch geschlossen, da er aufgrund eines Mieterwechsels nicht mehr benötigt wurde. Die Brücke als architektonisches Konstrukt blieb aber erhalten – für den Künstler Phillip K. Smith III dient sie nun als wunderbare „Leinwand“ für seine neue Installation.

Detroit-skybridge-3

Bunte Lichtbewegung

Wie ein schwebender Lichtbalken erscheint die Fußgängerbrücke bei Nacht, wenn sie in verschiedenen Farben erstrahlt. Permanent wechselnde Farbverläufe und sich bewegende Lichtflächen sorgen für ein Leuchtfeuerwerk, das Betrachter in der Innenstadt von Detroit von verschiedenen Orten aus sehen können. „Dieses Projekt bietet ein völlig einzigartiges Kunsterlebnis außerhalb der traditionellen Grenzen des Museums oder der Galerie. Gleichzeitig positioniert es sich innerhalb des öffentlichen Raums und ist dadurch für alle frei erfahrbar.“, sagt Smith. Bei der Farbauswahl seiner Installation ließ sich der Künstler von der Materialität und der Farbgebung beider Gebäude inspirieren, wodurch eine faszinierende Verschmelzung von Kunst und Architektur entstanden ist.

Genauso wie diese Installation im öffentlichen Raum für die Bewegung von Licht und Farbe sorgt, bietet SIMONSWERK für den öffentlichen und privaten Raum innovative Bandtechnik, die bewegt. Türen werden geöffnet und geschlossen, sie sind ständig in Bewegung und müssen hohen Belastung standhalten. SIMONSWERK bietet für alle baulichen Situationen, die verschiedensten gestalterischen Ansprüche und sämtliche technischen Herausforderungen eine passende Bandlösung. Schauen Sie sich unsere Einsatzbereiche an!

 

all images by Lance Gerber, courtesy of phillip k. smith III