SIMONSWERK BANDTECHNIK

SIMONSWERK goes International: Referenzen aus aller Welt

Seit der Gründung von SIMONSWERK im Jahr 1889 hat sich viel getan, wir haben viele neue Ideen auf den Weg gebracht und unsere Visionen realisiert. Qualität und Perfektion standen und stehen dabei immer an erster Stelle. So zählt SIMONSWERK heute mit rund 600 Mitarbeitern zu den führenden Anbietern von Bändern und Bandsystemen in Deutschland. Doch auch international stoßen unsere Produkte auf großen Zuspruch und finden sich in den verschiedensten Gebäudetypen in unterschiedlichsten Ländern wieder. Das zeigt die Vielfalt unseres Produktsortiments, da wir für jede Anforderung und jeden Einsatzbereich die passende Lösung bereithalten.

Schwarzensteinhütte, Italien

In den Zillertaler Alpen in Südtirol thront die Schwarzensteinhütte auf 3.026 Metern Höhe. Als Unterkunft für Wanderer, Kletterer und Skifahrer bietet sie einen einzigartigen Rückzugsort, in dem man nach den Strapazen des Aufstiegs neue Energie tanken kann. Wer hier ankommt, wird zudem mit einem Blick über die Hohen Tauern und die Rieserfernergruppe bis hin zu den Dolomitengipfeln der Marmolata belohnt. Das Gebäude selbst wurde 2017 fertiggestellt und wird seit 2019 von Margit Ainhauser bewirtschaftet. Verantwortlich für den Entwurf und die Umsetzung des 18 Meter hohen Zufluchtsortes sind die Architekten Stifter+Bachmann aus Pfalzen. Sie verliehen dem Bauwerk seinen markanten Charakter, der besonders durch seinen sechseckigen Grundriss sowie der auffälligen Kupferblechfassade geprägt ist. Im Innern wurden die Räumlichkeiten mit unbehandeltem Fichtenholz ausgebaut, wodurch ein naturnahes Ambiente entsteht. Hier kamen auch die Türbänder TECTUS TE 340 3D und TECTUS TE 527 3D in tiefschwarz bzw. tiefschwarz matt
von SIMONSWERK zum Einsatz – ein ausdrucksstarker Kontrast zu dem hellen Holz. 
 

Hotel Dachsteinkönig, Österreich

Am Fuße des 3.000 Meter hohen Dachsteinmassivs liegt das Family Hotel & Resort Dachsteinkönig, das zu den Pionieren erstklassiger Familien-Hotellerie zählt. Das einzigartige Konzept dieses besonderen Hotels stammt von dem Architekten Arkan Zeytinoglu, der die Hotelanlage wie ein „Dorf“ anlegte – mit vielfältigen Freizeitangeboten für Groß und Klein. Der speziell auf Familien zugeschnittene Erholungsort fügt sich dabei gekonnt in seine Umgebung. Genau wie die Bandsysteme von SIMONSWERK: die Türbänder TECTUS TE 526 3D kommen hier in einigen Hotel-Bereichen zum Einsatz und vervollständigen das durchdachte Architekturkonzept. 

Eisstadion Davos, Schweiz

Das Eisstadion in den Schweizer Alpen vereint Funktion und Innovation unter einem Dach. Im Rahmen der Neugestaltung, für die Marques Architekten aus Luzern verantwortlich waren, wurde eine neue Eingangskonstellation mit neuen Fluchttreppenhäusern für eine effiziente Entfluchtungssituation gestaltet. Eine neue Zuschauerführung mit Rundgang und erweiterten Mannschaftsgarderoben waren ebenfalls Teil der Sanierung. Darüber hinaus sollte besonders das große Dach noch stärker in den Fokus gerückt werden. Die Bandsysteme von SIMONSWERK fanden dabei in nahezu allen Bereichen ihren Einsatz. Beispielsweise das vollständig verdeckt liegende Türband TECTUS TE 640 3D, das mit einem Belastungswert von bis zu 200 kg pro Paar perfekt für den Einsatz an Objekttüren geeignet ist.

Palm Jumeirah, Vereinigte Arabische Emirate

Die 64 Meter hohe Wildspitze in Hamburg strebt den Titel des höchsten Holzhauses in Deutschland an. Damit würde sie das 34 Meter hohe Skaio in Heilbronn deutlich überbieten. Direkt neben dem Marco Polo Tower in der Hamburger Hafencity wird der neue Hochhausbau in den unteren Etagen Büros und Ausstellungsräume der deutschen Wildtierstiftung beherbergen. Zudem schaffen 180 Mietwohnungen auf insgesamt 18 Etagen neuen Wohnraum. Bereits 2024 sollen die ersten Bewohner einziehen können. Entworfen wurde das Gebäude von den Hamburger Architekten Störmer, Murphy and Partners, die das Hochhaus bis auf die Treppensockel vollständig aus Holz bauen möchten. Dafür werden rund 5.000 Kubikmeter Konstruktionsholz benötigt und ca. 26.000 Tonnen Kohlendioxid im Vergleich zu einem herkömmlichen Bau eingespart. Dass das Thema Nachhaltigkeit bei dem Projekt eine zentrale Rolle spielt, zeigt auch der Plan für die Tiefgarage: Dort soll ein Car-Sharing-Service mit mehreren Elektro-Autos entstehen, die die Mieter nutzen können. Darüber hinaus wurde die Wildspitze bereits mit dem Umweltzeichen in Platin der Hafencity ausgezeichnet.

MuCem, Frankreich

Am alten Hafen von Marseille befindet sich das Musée des civilisations de l'Europe et de la Méditerranée" (MuCem), das im Rahmen der Ernennung Marseilles zur europäischen Kulturhauptstadt am 7. Juni 2013 eröffnet wurde. Der Entwurf für den kubistischen und verglasten Bau stammt von dem französischen Architekten Rudy Ricciotti, der dem Museum mit der netzartigen Betonfassade ein einzigartiges Aussehen verliehen hat. An sonnigen Tagen erzeugt diese ein spektakuläres Spiel mit Licht und Schatten. Das Museum ist darüber hinaus durch eine hoch über dem Hafenbecken liegende Fußgängerbrücke mit dem historischen Fort Saint-Jean verbunden. Für die perfekte Verbindung zwischen Tür und Zarge sorgt das komplett verdeckt liegende Bandsystem TECTUS® von SIMONSWERK. Ungefälzte Türen konnten damit flächenbündig in die gegebenen Raumstrukturen eingebunden werden, so dass sie nur noch als Relief erkennbar sind. Dank der großen Vielfalt an Oberflächen passt sich das Bandsystem harmonisch an das architektonische Innenraumkonzept an.

Mercedes-Benz Arena, USA

Bis zu 75.000 Zuschauer finden in der Mercedes-Benz Arena in der US-amerikanischen Stadt Atlanta im Bundesstaat Georgia Platz. Das American-Football- und Fußballstadion ist Heimstätte der Atlanta Falcons sowie der 2014 gegründeten Atlanta United. Auch besondere Veranstaltung wie der Super Bowl finden dort statt. Das Besondere der Arena ist die schließbare Stahldach-Konstruktion – insgesamt 8 Minuten und 10 Sekunden dauert es, bis das Dach vollständig geöffnet ist. Bei schönem Wetter können Football- oder Fußballspiele so unter freiem Himmel ausgetragen werden. Das komplett verdeckt liegende Bandsystem TECTUS® von SIMONSWERK bietet die optimale Lösung für die funktionalen Objekttüren des Stadions. Es nimmt Lasten bis zu 300 kg auf und ermöglicht einen Öffnungswinkel von 180 Grad.

Great Scotland Yard Hotel, Großbritannien

Mit viel historischem Charme und einer luxuriösen Ausstattung begrüßt das Great Scotland Yard Hotel seine Gäste im Herzen Londons – direkt am Trafalgar Square. Die gemütlich eingerichteten Zimmer sind hell und geräumig und in Anlehnung an das geschichtsträchtige Gebäude sehr liebevoll gestaltet. Um die außergewöhnlichen Inneneinrichtung durch kein Detail zu unterbrechen, wurden das Bandsystem TECTUS® integriert. Es ist komplett verdeckt liegend, so dass die Tür im geschlossenen Zustand nur noch als Relief erkennbar ist. Das Interieur hat somit zu jeder Zeit den Vortritt. Speisen können die Gäste darüber hinaus im hoteleigenen Restaurant, das von dem renommierten Koch Robin Gill geführt wird.

Neue Oper Oslo, Norwegen

Sie sieht aus wie ein großer Eisberg, der am Fjord der Bjørvika-Bucht in Oslo aus dem Wasser ragt. Die neue Oper in Oslo wurde von dem norwegischen Architekturbüro Snøhetta entworfen und ist teilweise auf Pfählen gebaut. Eine große begehbare Dachlandschaft gibt den Blick auf die Stadt und den Fjord frei, während die eindrucksvolle Fassade aus Glas sowie weißem Carrara-Marmor besteht. Auch im Innern wurde der Marmor im Foyer ausgelegt. Besonders bekannt ist die Neue Oper darüber für ihre hervorragende Akustik, die sie sowohl dem der Semper-Oper nachempfundenen Grundriss sowie der hohen Decke zu verdanken hat. Für maximale Flächenbündigkeit sorgt zudem das Bandsystem TECTUS® von SIMONSWERK.


Jetzt Artikel als PDF herunterladen

Der neue Beitrag „SIMONSWERK goes International: Referenzen aus aller Welt” aus unserem Online-Magazin steht für Sie zum Download bereit. Einmal heruntergeladen, können Sie den Artikel jederzeit und überall offline lesen

PDF herunterladen