SIMONSWERK BANDTECHNIK

PRODUKTSELEKTOR

Universitätsklinikum Jena

Medizingeschichte wird in Jena seit 1558 geschrieben. Der Gründungsfakultät folgte um 1800 der Bau der ersten Klinikgebäude. Im Laufe der Zeit fanden sich immer weitere medizinische Gebiete, die sich im zentrumsnahen „Bachstraßen-Areal“ ansiedelten.

 

 

Verbindung von Stadtnähe und erlebbarer Natur

Diese kleinteilige, sich langsam aus einzelnen Gebäuden entwickelte städtebauliche Struktur gehört nun der Vergangenheit an. Der Campus ist wie ein Gelenk, an dem sich die Stadt auf der einen mit der Landschaft auf der anderen Seite verschränkt. Richtung Norden ist der Campus bewusst offen gelassen worden, so dass der Besucher direkt in die Hänge bis zum Drackendorfer Park wandern kann. Wer vom Campus aus den neuen Haupteingang betritt, kommt in eine große Gartenhalle, die die bestehenden Klinikbauten mit den neuen Gebäuden verbindet.

Uni Klinik Jena - Simonswerk GmbH

Der erste Bauabschnitt für das neue Klinikum wurde bereits 2004 abgeschlossen. Im Jahr 2013 erfolgte die Grundsteinlegung für den zweiten Abschnitt und im November 2016 wurde der Neubau mit einer Nutzfläche von 50.000 m² feierlich übergeben. Für den zweiten Bauabschnitt hat das Universitätsklinikum als Bauherr im Rahmen einer europaweiten Ausschreibung die ED. Züblin AG als Generalunternehmer und das Architekturbüro Wörner, Traxler, Richter beauftragt. Dieser Bauabschnitt verfügt über 710 Patientenbetten, 12 Operationssäle, drei Medizinische Zentren und zwei Forschungs-gebäude mit 15 Kliniken und Instituten sowie Einrichtungen für Forschung und Lehre.

Uni Klinik Jena - Simonswerk GmbH

Bandtechnik mit besonderen Anforderungen in Krankenhäusern

Sicherheit und Effizienz spielen bei der Planung und dem späterem täglichen Ablauf in Krankenhäusern eine entscheidende Rolle. Die Ansprüche an Funktion, Qualität und Logistik in diesen Gebäuden zur Sicherung von effektiven Arbeitsabläufen sind sehr hoch. Patientenbetten, Rollstühle oder medizinische Geräte müssen jederzeit problemlos zwischen den Räumen und durch die Zimmertüren ohne großen Personaleinsatz bewegt werden können. Um den reibungslosen Transport und einen vollständigen Durchgang durch die Türen zu gewährleisten, entschieden sich der Bauherr und die Architekten für den Einsatz einer speziellen Bandtechnik von SIMONSWERK.

Uni Klinik Jena - Simonswerk GmbH

Bandtechnik, die bewegt – ohne Hindernisse

Mit dem Bandsystem VARIANT VX 7749/160-4 Care bleiben die geplanten Durchgangsmaße der Zargen immer auch reale Durchgangsmaße, da sich die Türen im 90 Grad Winkel vollkommen aus dem Zargendurchgang öffnen lassen. Durch den Einsatz der Bandtechnik VARIANT Care schwenkt das Türblatt komplett aus der Zarge heraus und gibt so die gesamte Türbreite als Passierfläche frei. Eine Behinderung des Durchgangs durch das Türblatt wird ausgeschlossen und so ist ein reibungsloses Durchqueren auch mit Betten oder medizinischem Gerät komfortabel möglich.

 

Mehr Erfahren

Service für Architekten

Hier finden Sie alles Relevante zum Thema Architektur - ob Blog, Türdetails oder Ihren Ansprechpartner.

 

Mehr erfahren