SIMONSWERK BANDTECHNIK

Architektur zum Lernen - Wiehagenschule Werne

Seit 2019 können Grundschüler*innen die vierzügige Wiehagenschule in Werne besuchen, die sowohl das individuelle als auch das gemeinsame Lernen fördert. Der Neubau wurde von dem Architekturbüro h4a entworfen und besteht aus drei zusammenhängenden Volumina. Ergänzt werden diese durch die bereits vorhandene Sporthalle, mit der sie gemeinsam einen Innenhof bilden. Dadurch grenzt sich die Schule von der stark befahrenen Stockumer Straße ab und bietet den Schülerinnen und Schülern eine geräumige Außenfläche, die sie insbesondere während der Pausen nutzen können. Die Mitte der drei Gebäudeteile beherbergt im Erdgeschoss das Forum sowie den Speisesaal und im Obergeschoss die Mehrzweckbereiche. In den beiden äußeren Gebäudeteilen befinden sich die Klassenräume, zwischen denen die Differenzierungsräume liegen. Diese laden zum Diskutieren und Arbeiten ein.

Wiehagenschule in Werne

Dank eines sehr effizienten Energiekonzeptes sowie einer energetisch optimierten Fassade ist das Gebäude besonders nachhaltig. Zudem wurde auch der hohe Baumbestand, der sich vor dem Bau auf dem Gelände befand, in das architektonische Konzept integriert – so profitieren Schülerinnen und Schüler von einer naturnahen Umgebung.

Wiehagenschule in Werne Luftbild
Wiehagenschule in Werne Flur

Da die Durchgänge der Wiehagenschule ständig in Benutzung und damit stark frequentiert sind, kam das universelle Bandsystem VARIANT VX in der Modellvariante VX 7729/160 von SIMONSWERK zum Einsatz. Dieses eignet sich optimal für ungefälzte Objekttüren und ist bei hervorragenden Laufeigenschaften maximal belastbar bis 400 kg. Gleichzeitig besitzt das Band eine dreidimensionale Verstellbarkeit sowie eine wartungsfreie Gleitlagertechnik.

Neben der Wiehagenschule in Werne sind auch die European School Copenhagen, die Frederiksbjerg-Schule in Aarhus und die Exupéry International School im lettischen Riga Beispiele für eine gelungene pädagogische Architektur.

European School Copenhagen

Umringt von den denkmalgeschützten Gebäuden der ehemaligen Carlsberg-Brauerei liegt die European School Copenhagen auf einem 33 Hektar großen Areal im Kopenhagener Stadtteil Valby. Entworfen wurde die Schule von NORD Architekten und Vilhelm Lauritzen Architects, die im Rahmen eines Wettbewerbs einen Schulbau schufen, der sich behutsam in die bestehende Industriearchitektur einfügt. Die drei Baukörper sind über ein Sockelgeschoss miteinander verbunden und bieten Kindern vom Kindergarten bis hin zum Gymnasium ausreichend Raum zum Lernen. Alle Schul- und Verwaltungsbereiche bestehen aus sieben Geschossen und erhielten eine Ziegelfassade, wie sie für die umliegenden historischen Gebäude typisch ist. Die Sporthalle im Südosten hebt sich als niedriger Bau von den übrigen Volumina ab. Verschiedene Höfe, Grünflächen sowie das Dach der Sporthalle sind nicht nur für die rund 900 internationalen Schülerinnen und Schüler nutzbar, sondern auch für die Menschen aus der Umgebung. Den Mittelpunkt der Gebäude bilden zudem zwei große Treppenanlagen, die viel Platz bieten zum Lernen, Ausruhen oder für einen gemeinsamen Austausch.

 

„Mit viel Rücksicht auf die historische Umgebung haben wir eine offene, moderne und lebendige Lernumgebung geschaffen – nicht nur für die Schülerinnen und Schüler. Jeder ist hier willkommen“, sagt Thomas West Jensen von Vilhelm Lauritzen Architects. Fertiggestellt wurde der Schulkomplex im Jahr 2018.

European school of Copenhagen
European school of Copenhagen

Frederiksbjerg-Schule Aarhus

Die Themen Sport und Bewegung sind zentraler Bestandteil des architektonischen Konzeptes der Frederiksbjerg-Schule in Aarhus, die von dem Architekturbüro Henning Larsen entworfen wurde. Seit der dänischen Schulreform aus dem Jahr 2013 ist für jeden Schüler eine Stunde Sport am Tag Pflicht – eine Vorgabe, die sich in der Gestaltung des neuen Schulgebäudes wiederfindet. Beim Betreten der Eingangshalle werden die Kinder von einer großen Kletterwand begrüßt, die mit ihren bunten Griffen zum Hangeln einlädt. Die Halle dient als zentraler Raum, der die verschiedenen Aktivitätsbereiche miteinander verbindet. Terrassen, Spielflächen und Outdoor-Lernbereiche sind Teil des Gesamtkonzeptes und bieten den 900 Grundschülern jede Menge Abwechslung. Auch einen Kindergarten sowie einen Jugendclub beherbergt die Anlage. Während die jüngsten Kinder im Erdgeschoss ihre Räumlichkeiten finden, sind die älteren im oberen Geschoss untergebracht – 40 sogenannte Aktivitätsstationen passend zur jeweiligen Altersgruppe sorgen im Schulalltag für ausreichend Bewegung.

 

Und auch der Unterricht besteht nicht aus sonst typischen Vorträgen: Nachdem der Lehrer Arbeitsanweisungen erteilt hat, dürfen die Kinder diese gemeinsam im Team oder alleine lösen – und das entweder im Gruppenraum, in einer der großzügigen Fensternischen, in den verschiedenen Rückzugsbereichen oder auf den Treppen. So sind klassische Klassenzimmer überflüssig. Die Flure der Frederiksbjerg-Schule können die Schülerinnen und Schüler zudem dank entsprechender Markierungen als Rennstrecken nutzen – eine einzigartige Kombination aus Spiel, Bewegung und Bildung.

Frederiksbjerg-Schule in Aarhus
Frederiksbjerg-Schule in Aarhus
Frederiksbjerg-Schule in Aarhus

Exupéry International School Riga

Im Jahr 2016 wurde die Exupéry International School in der lettischen Hauptstadt eröffnet und beherbergt sowohl eine Schule als auch einen Kindergarten, die beide eng miteinander verbunden sind. Der markante Bau besitzt einen kreisrunden Grundriss und bietet in der Mitte einen geschützten Innenhof, der zum Spielen einlädt. Außerdem hält er den Lärm der naheliegenden Autobahn fern und schützt vor Wind. Gegliedert wurde der Schulkomplex in die vier Welten Wald, Dorf, Stadt und Universum, die die Kinder gemäß ihren Altersgruppen durchlaufen. Um den runden Innenhof sind die Räume des Kindergartens angeordnet und in den oberen Geschossen die der Grundschule – so stehen die Jüngeren mit den Älteren von Beginn an in Kontakt und können voneinander lernen. Über die sogenannte Traumbrücke gelangen die Schüler zu ihren Klassenzimmern. Dass die Architektur dieser Schule speziell auf Kinder zugeschnitten ist, wird besonders durch die liebevolle Inneneinrichtung deutlich.

 

Die verwendeten Materialien sollen den extremen Wetterbedingungen des Landes standhalten, so dass überwiegend Metall und regionales Lärchenholz verwendet wurden. Ein intelligentes Klimasystem sorgt zudem für angenehme Temperaturen und reagiert auf die aktuelle Wetterlage.

Exupéry International School in Riga

Architektur zum Lernen - Wiehagenschule Werne - Simonswerk GmbH

Jetzt Artikel als PDF herunterladen

Der neue Beitrag „Architektur zum Lernen – Wiehagenschule Werne” aus unserem Online-Magazin steht für Sie zum Download bereit. Einmal heruntergeladen, können Sie den Artikel jederzeit und überall offline lesen.

 

PDF herunterladen