SIMONSWERK BANDTECHNIK

Terhalle Ahaus – Verbindung von Tradition und Moderne

Die Unternehmensgruppe Terhalle Holzbau in Ahaus wurde 1986 als Zimmerei gegründet und umfasst die vier Geschäftsbereiche Holzbau, Objektbau, Innenausbau sowie Fenster und Fassaden. Das ursprüngliche Drei-Mann-Unternehmen ist seit der Gründung stetig gewachsen. Heute gehen 311 Menschen dort täglich ihrer Arbeit nach. Um weiter expandieren zu können, wurde auf dem Betriebsgelände der Terhalle eine neue Produktionsstätte mit einem Zentrallager sowie einem 3-geschossigen Bürotrakt errichtet - Glastürenelemente wurden mit der Bandlösung TECTUS Glas von SIMONSWERK ausgestattet. Betriebsleiter Matthias Bütterhoff der Terhalle GmbH & Co. KG ist mit dem Ergebnis sehr zufrieden - SIMONSWERK hat mit ihm gesprochen.

 

 

Matthias Bütterhoff ist Betriebsleiter der Terhalle GmbH & Co. KG und seit 21 Jahren im Unternehmen tätig – auch seine Ausbildung absolvierte er bereits bei der Unternehmensgruppe Terhalle. Bevor er seinen Betriebswirt an einer Abendschule machte, arbeitete er fünf Jahre als Monteur. Im Jahr 2009 übernahm Matthias Bütterhoff die Betriebsleitung.

SIMONSWERK: Was war der konkrete Grund für den Neubau?

Mit dem Bau der neuen Produktionshalle soll vor allem der Vorfertigungsgrad im Werk von Wand- und Dachelementen in Holzrahmenbauweise deutlich erhöht werden. Der Einbau der in eigener Produktion gefertigten Fenster kann so bereits im Werk erfolgen. Auch die notwendigen Dachdecker- und Klempnerarbeiten bei Dachausbauten/Dachgauben können bereits im Werk ausgeführt werden. Dieser neue Produktionsablauf verkürzt somit die Bauzeiten auf der Baustelle und es kann witterungsresistenter gearbeitet werden. Zudem sollte die Herstellung der Holzrahmenbauelemente von einer manuellen auf einer flexibleren und automatisierten Fertigung umgestellt werden – und dafür fehlte uns einfach der Platz. Darüber hinaus wurde ein Zentrallager errichtet, indem das Material zentralisiert an einem Standort zur Verfügung steht. Alle Materialien werden nun über ein Kanban-System zum jeweiligen Arbeitsplatz bereitgestellt.

Portrait Bütterhoff
Besprechungsraum mit Glastüren und Band von SIMONSWERK
Closeup Türband der Glastür

SIMONSWERK: Wie haben Sie Ihr Vorhaben architektonisch umgesetzt?

Nach einer umfangreichen Planung unter Berücksichtigung neuer Arbeitsabläufe und der Neuanschaffung einer Fertigungsstraße haben wir die neue Produktionshalle errichtet. Seitlich des Gebäudes wurde ein Kubus integriert, in dem sich nun das Lager sowie die Büroarbeitsplätze befinden. Bei der Farbgestaltung haben wir uns für erdige Töne entschieden: ein dunkles Grün, Ocker und Bronze sind die Fassadenfarben. Gleichzeitig haben wir auf großzügige Glasflächen gesetzt. Somit ist ein optisch ansprechendes Verwaltungsgebäude entstanden, das viel Offenheit und lichtdurchflutete Räume bietet – das war uns sehr wichtig.

Geschlossen Glastür mit TECTUS Glas

SIMONSWERK: Warum haben Sie in den Innenräumen Glas verwendet?

Um ein natürliches Raumgefühl zu erzeugen, wurden im Inneren des Verwaltungsgebäudes Nut-profilierte Brettsperrholzdecken aus naturbelassenem Fichte/Tanne erhalten – die großen Glaselemente lassen diese noch besser zur Geltung kommen. Durch den Einsatz von TECTUS Glas von SIMONSWERK wird das Zusammenspiel noch intensiver, denn die Filigranität des Bandes und die Großzügigkeit der Glasflächen ohne ablenkende Beschläge verleiht den Räumen viel Transparenz und Offenheit.

SIMONSWERK: Warum haben Sie sich für Bandlösungen von SIMONSWERK entschieden?

Im Bereich des Innenausbaus und Fensterbaus sind wir jahrelanger Partner von SIMONSWERK. Das heißt: Neuheiten auf dem Markt werden uns unmittelbar zur Verfügung gestellt – so war es auch mit TECTUS Glas. Als ich dieses innovative Bandsystem gesehen habe, wusste ich sofort, dass wir das in unser Vorhaben perfekt einbinden können. Bei der Umsetzung hat uns SIMONSWERK in Form von technischer Beratung optimal und professionell unterstützt. 

Verbauter Griff KC 170 und Schließmagnet KC 50
Verbauter Griff KC 170 und Magnetplatte KC 50/G

SIMONSWERK: Welche Bandlösungen von SIMONSWERK wurden für den Neubau verwendet?

Neben TECTUS Glas, das wir für alle Büroräume und WC-Räume nutzen, haben wir das klassische TECTUS-Band für die Brandschutztüren verwendet. Zudem sind alle Lagerraumtüren mit dem System VARIANT VX ausgestattet worden.

Terhalle Ahaus – Verbindung von Tradition und Moderne - Simonswerk GmbH
Terhalle Ahaus – Verbindung von Tradition und Moderne - Simonswerk GmbH
Terhalle Ahaus – Verbindung von Tradition und Moderne - Simonswerk GmbH

SIMONSWERK: Wie zufrieden sind Sie mit TECTUS Glas?

Mit der ästhetischen und funktionalen Bandlösung TECTUS Glas sind unsere Erwartungen deutlich übertroffen worden. Die Vorteile sind die minimalistische, filigrane und transparente Art des Bandes. Die Glaseinheiten rücken dadurch optisch in den Hintergrund – das einzig Sichtbare sind lichte, helle Räume und optisch transparente Raumtrennungen. Besonders gut gefällt den Arbeitskollegen die magnetische Schließung, da diese einfach in der Handhabung ist. Positiv hervorzuheben ist auch die Eigenschaft der Schließmagnete, die stufenlos in ihrer Kraft eingestellt werden können.

Verwandte Themen: